Schützenfest vom 14.07.-23.07.2017

Dass das Schützenfest naht, merken wir Sappeure u.a. auch daran, dass der Corpsbefehl eiligst seine Endfassung erhält.
Es war in diesem Jahr eine Punktlandung, denn zur letzten Versammlung vor dem Schützenfest lagen die druckfrischen
Exemplare vor. So war es uns möglich, unsere beliebte Lektüre rechtzeitig verschicken und verteilen zu können. Das war
geschafft! Nun freuten wir uns alle auf die bevorstehenden Schützentage.

Wie in jedem Jahr, wurde am sogenannten Möschesonntag die Goldene Mösch aus dem Rathaus geholt und es startete ein
kleiner Umzug durch die Altstadt. Besucher des Frankreichfestes staunten nicht schlecht, als Sappeure an der Spitze
marschierten. Der Festzug endete am Rathaus, wo es sich einige Besucher am Bierpilz gemütlich gemacht hatten.
Traditionell trafen sich die Sappeure nach dem Umzug zu einem gemeinsamen Mittagessen in der Brauerei Schuhmacher,
wo ein schöner Tag in gemütlicher Runde ausklang.

In diesem Jahr ließen sich die Sappeure am Donnerstag vor Kirmesbeginn etwas Originelles einfallen. Sie überraschten
das Sappeurkönigspaar Karl und Hanni Voßenkaul zu Hause. Bepackt mit Utensilien zum Schmücken des Hauses sowie
Schnittchen und Fässchen für das leibliche Wohl, wurde dem Königspaar gehuldigt. Gekonnt wurde der Bogen, der mit
frischen Blumen geschmückt war, am Hauseingang angebracht. Anschließend schmückte die Fahne des Sappeurcorps auch
noch den Vorgarten. Karl und Hanni freuten sich über die tolle Idee und luden spontan zum Verweilen ein. So verbrachte
man ein paar schöne Stunden in Vorfreude auf die kommenden Tage. Die Überraschung war gelungen.

Der Freitag begann mit der offiziellen Eröffnung der Großen Kirmes am Rhein. Im Mittelpunkt des Abends standen die
Ehrungen für langjährige Vereinsmitgliedschaften. Aus der Gesellschaft Sappeur-Corps wurde unser Kamerad Heinz Hüsgen
offiziell für seine 25-jährige Mitgliedschaft im St. Sebastianus Schützenverein geehrt. Wir gratulieren dir, lieber Heinz,
ganz herzlich. Es wurde in froher Runde gefeiert.

Am folgenden Samstagmorgen schellte der Wecker früh, denn das Pokalschießen begann bereits schon um 9.00Uhr.
Die Sappeurkameraden ließen es sich nicht nehmen, bei schönem Wetter auf den Rheinwiesen dabei zu sein. Hubert
Pitsch besorgte frische Brötchen, damit alle gestärkt am Schießen teilnehmen konnten. Mit einem hervorragenden
Ergebnis von 450 Ringen schnitt das Sappeurcorps gut ab.

Der Nachmittag wurde genutzt, um die Sappeuruniform abschließend herzurichten, denn der erste Festzug startete
gegen 17.00 Uhr von der Reitallee bis zum Rathaus. Es war schon am Samstag eine Augenweide, den Sappeuren beim
Marschieren zuzusehen. Alles war perfekt.

Nach der feierlichen Investitur und dem Zapfenstreich am Rathaus hatten Willi und Gabi Fuchs wieder ihre Residenz
den Sappeuren zur Verfügung gestellt. Hier bestand Gelegenheit, den Durst zu löschen und die Sappeurutensilien
für den nächsten Morgen abzulegen. Vielen Dank dafür.

Auf Einladung von Königin Hanni trafen sich dort die Damen bereits am Nachmittag. In gemütlicher Runde wurde geklönt,
gelacht und sich auf die bevorstehenden Kirmestage eingestimmt. Es war wie immer ein schöner Beginn, der durch
die musikalische Begleitung des Tambourcorps Maximilian zu Ehren des Königspaares eine besondere Note erhielt.
In der Residenz sorgte so manche Überraschung für große Freude. So spendete Christian Fuchs spontan ein Fässchen.
Darüber hinaus wurde das Königspaar mit einem großen Lebkuchenherz von Nadine und Karsten Klees überrascht, das durch
eine persönliche Aufschrift an die schönen Stunden erinnert.

Von dort aus hatten die Sappeure zu einem gemütlichen Abend Inaktive und Freunde des Corps in die Brauerei Schumacher,
auf der Oststraße, eingeladen. Viele waren der Einladung gefolgt und so feierten die Sappeure den Kirmesauftakt
bei Freunden mit Freunden. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden, Karl Voßenkaul, war eine besondere Ehrung
angesagt. Karsten Klees erhielt für seine Verdienste für das Corps das Silberne Verdienstkreuz vom Bund der
Historischen Deutschen Schützenbruderschaften. Herzlichen Glückwunsch, lieber Karsten.

Nach einem zünftigen Abendessen und einem leckeren Dröpken Schumacher Alt folgte ein weiterer Höhepunkt. Es war
den Sappeuren eine besondere Ehre und Freude an diesem Abend Frau Gertrud Schnitzler-Ungermann zur Ehrenpionierin
zu ernennen. Der 1. Vorsitzende, Karl Voßenkaul, überreichte die Urkunde und dankte für die Freundschaft und
Verbundenheit der Ungermänner zu den Sappeuren. Die Sappeure sind sehr stolz darauf.
So verbrachten wir noch schöne Stunden bei Freunden mit Freunden.

Am Kirmessonntag trafen sich die Sappeure zum Antreten am Rathaus. An diesem Tag feierte unser Kamerad Paul Römpke
seinen Geburtstag. Wir gratulierten ihm dazu. Auch unser Oberst, Günther Pannenbecker, nutzte die Gelegenheit, sich
den guten Wünschen anzuschließen. Das gesamte Regiment marschierte nun von vom Rathaus zur Basilika St. Lambertus,
um an der Messfeier teilzunehmen. Wie immer stellten die Sappeure die Ehrenwache am Altar. Anschließend begleiteten
die Sappeure die Fahnenabordnungen mit einem kurzen Marsch durch die Altstadt. Danach begaben wir uns zur Brauerei
Schumacher auf der Oststraße. Bei schönem Wetter konnten wir dort im Innenhof unser Mittagessen einnehmen. Die Tische
waren in den Sappeurfarben blau/weiß eingedeckt und unterstrichen die gute Stimmung. An diesem Mittag nutzten unser
1. Vorsitzender, Karl Voßenkaul, sowie unser Spieß, Dieter Wassong, die Gelegenheit, verdiente Kameraden zu befördern.
So wurde Andreas Rimkus zum Gefreiten, Karsten Klees, Pierre le Bryn und Patrick Römpke zum Unteroffizier und Kurt Pitsch
zum Leutnant ernannt. Allen Kameraden an dieser Stelle nochmals herzliche Gratulation.
Nach dem Mittagessen begaben wir uns zur Rheinterrasse, um von dort aus mit dem Vorstand zum Antreteplatz Cecilienallee
zu marschieren. Nach Abnahme der Front startete der große historische Festzug durch die geschmückten Straßen von
Düsseldorf. Zahlreiche Schaulustige säumten die Straßen von der Cecilienallee über die Altstadt und Kö bis hin zu Schloss
Jägerhof. Danach erfolgte die Parade in der Reitallee. Für uns war es wieder ein erhebendes Gefühl, an der Spitze des
Regiments marschieren zu können. Auf Einladung des Corps traf man sich danach zum Picknick unter den Arkaden des
Finanzamtes, bevor es von dort aus in einer Reihe über die Maximilian-Weihe-Allee zum Festzelt ging. Unterstützt
wurden wir in diesem Jahr wieder durch unsere Kameraden Hubert Pitsch und Patrick Römpke sowie durch unser neues
inaktives Mitglied Kurt Feller. Vielen Dank für euren Einsatz.
Im Festzelt waren die Tische mit blau/weißem Blumenschmuck versehen und signalisierten: hier sitzen die Sappeure.
So verbrachten wir gemeinsam noch schöne Abendstunden in kameradschaftlicher Atmosphäre. Besonders freuten wir uns
über die an diesem Tag neu aufgenommenen passiven Mitglieder Claudia Klees, Ingo Albrecht und Philipp Klees.
Herzlich willkommen in der Sappeurfamilie.

Inzwischen ist es guter Brauch, dass sich das III. uniformierte Bataillon am Kirmesmontag zum gemütlichen Beisammensein
trifft. In diesem Jahr fanden wir uns vor der Brauerei Uerige ein. Spiele und Gespräche, in erster Linie jedoch
Geselligkeit stehen an diesem Tag im Mittelpunkt.

Der Kirmesdienstag begann mit einem Besuch am Grab unseres verstorbenen Kameraden Alfred Feldmann. Hier gedachten
wir aller Verstorbenen des Sappeurcorps.
Anschließend stand auf Einladung unserer Ehrenpionierin, Gertrud Schnitzler-Ungermann, für die Sappeure in den
Jägerstuben auf der Bolkerstraße ein Umtrunk und ein leckeres Mittagessen bereit. An dieser Stelle ein herzliches
Dankeschön. Wir freuten uns sehr, als das Tambourcorps sich zu uns gesellte und für musikalische Untermalung sorgte.
Der Nachmittag wurde von vielen Kameraden für einen Rundgang über den Kirmesplatz genutzt, andere verfolgten
aufmerksam die Ermittlung des Regimentskönigs, bevor wir uns am Abend wieder im Festzelt trafen. Überrascht wurden
wir mit einer Kuchenspende, die durch das darauf angebrachte Emblem des Sappeurcorps nicht nur die Aufmerksamkeit
auf sich zog sondern auch besonders gut schmeckte. Der edlen Spenderin Heike Müller herzlichen Dank.
Der Abend stand im Zeichen der Verleihung des Stadtordens. Dieser geht an Kameraden, die sich durch ihr großes
Engagement auszeichnen. So freuten wir uns sehr, dass unser Kamerad, Dieter Wassong, für seinen unermüdlichen Einsatz
ausgezeichnet wurde. Es war ein weiterer Höhepunkt beim diesjährigen Schützenfest und wir gratulieren dir, lieber
Dieter, von Herzen.

Am Donnerstag fand zu Ehren des Stadtpatrons Apollinaris die Messfeier in der Lambertuskirche statt. Die jährliche
Prozession durch die Altstadt entfiel in diesem Jahr witterungsbedingt. So wurde der Schrein durch die Basilika
getragen. Die Sappeure nahmen an der Feierlichkeit teil.

Am Kirmesfreitag feierten wir den Abend der Könige. Das Sappeur-Corps wurde würdig durch ihr Königspaar Karl und
Hanni vertreten. Nach dem Zapfenstreich fand zu Ehren der Königspaare wieder ein hervorragendes Feuerwerk statt,
das uns alle staunen ließ. Nach diesem eindrucksvollen Spektakel feierten die Sappeure in fröhlicher Runde. Unser
Major, Jörg Münz, gratulierte im Namen des III. uniformierten Bataillons dem Sappeurkönigspaar und überreichte Blumen
und ein Geschenk, in Erinnerung an das Königsjahr. Die schönen Tage gingen wieder wie im Flug vorbei.

An dieser Stelle sei ein herzliches Dankeschön an alle gerichtet, die das Sappeurcorps unterstützen und an alle,
die in unterschiedlicher Weise dazu beigetragen haben, dass wir ein so schönes, unvergessliches Schützenfest
miteinander verbringen konnten. Wir blicken gerne zurück auf eine Woche, die gespickt war mit vielen Überraschungen
und zahlreichen Höhepunkten in Form von Ehrungen, Ernennungen und Auszeichnungen. Danke auch an alle Kameraden,
die die Wachdienste übernommen haben und so das Corps würdig vertraten.

Wir können mit Stolz sagen:

Die Sappeurfamilie hat gemeinsam mit Freunden eine schöne und harmonische, unvergessliche Kirmeswoche gefeiert, an die wir uns gerne erinnern.


Klickt auf die Bilder um zu vergrößern





























zurück zur Übersicht 2017